X

Wie wirkt viagra generika

Wirkung von Viagra Generika

Der physiologische Mechanismus der Erektion steht in direktem Zusammenhang mit der Reaktion, bei der während der sexuellen Stimulation Stickstoffmonoxid (NO) in den Schwellkörper freigesetzt wird. Die Reaktion stimuliert einen Anstieg des cGMP-Spiegels, mit weiterer Stimulation des Blutflusses und einer Relaxation des glatten Muskelgewebes des Schwellkörpers.
Der Wirkstoff von Viagra Generika Sildenafil übt einen vermittelten Einfluss auf den Prozess aus und wirkt nicht unmittelbar auf den menschlichen Schwellkörper, er verstärkt nur die Wirkung von Stickoxid durch Hemmung von PDE5, was zum Zerfall von cGMP führt.
Sildenafil ist in vitro selektiv für PDE5, seine Aktivität gegen PDE5 ist höher als die anderer bekannter Phosphodiesterase-Isoenzyme: PDE6 – 10-mal; PDE1 – mehr als 80 Mal; PDE2, PDE4, PDE7-PDE11 – mehr als 700 mal. Sildenafil ist 4000 Mal selektiver für PDE5 als PDE3, was wichtig ist, da PDE3 eines der Hauptenzyme ist, die an der Regulation der myokardialen Kontraktilität beteiligen.
Für die Wirksamkeit von Viagra Generika ist eine sexuelle Stimulation notwendig. Weitere Untersuchungen von Sildenafil bestätigen, dass er risikolos bei der Einnahme ist.

Kardiologische Untersuchungen

EKG-Daten von gesunden Patienten zeigten, dass die Einnahme von Sildenafil in Dosen von nicht mehr als 100 mg nicht zu signifikanten klinischen Veränderungen führt. Maximalwerte von Druckänderungen, nachdem die Arznei in einer Dosis von bis zu 100 mg eingenommen wurde, sind wie folgt: der systolische Blutdruck sank auf 8,3 mm Hg. diastolisch auf 5,3 mm Hg. Die Daten über den Blutdruck bei Patienten, die Nitrate einnahmen, sind ausgeprägter.
In der Gruppe der Patienten mit einer schweren Koronararterienerkrankung (mehr als 70% der Patienten mit einer Stenose mit mindestens einer Koronararterie) zeigten die Untersuchung der hämodynamischen Wirkung eine Abnahme des systolischen Blutdrucks auf 7% und des diastolischen auf 6%. Der pulmonale systolische Druck wurde um 9% reduziert. Es gab keine Herzleistung, keine Störung des Blutflusses in den Koronararterien mit Stents. Sildenafil führte zu einem Anstieg von etwa 13% Adenosin-induzierten Koronarfluss in stenotischen und unbeschädigten Koronararterien.
Randomisierte Doppelblind-Placebo-kontrollierte Studie bestimmte die Wirkung von Sildenafil mit variabler Dosierung (bis 100 mg) pro Gruppe von männlichen (568) mit erektiler Dysfunktion und Bluthochdruck, die mehr als zwei blutdrucksenkende Arzneimittel einnahmen.
Als Ergebnis der Studien wurden solche Zahlen abgeleitet: die Einnahme von Sildenafil, verbesserte Erektionen bei 71% der Männer, während in der Placebo-Gruppe nur 18%. Unerwünschte Wirkungen zeigten sich mit derselben Häufigkeit wie in anderen Gruppen sowie bei Patienten, die mehr als drei blutdrucksenkende Arzneimittel einnahmen.

Erforschung von Sehstörungen

Der Farnsworth-Munssel-Test zeigte bei einigen Patienten eine Störung der Fähigkeit, zwischen Blau- / Grüntönen innerhalb einer Stunde nach der Einnahme von 100 mg Sildenafil zu unterscheiden. Die Veränderungen verschwanden zwei Stunden nach der Einnahme. Der Einfluss auf die Wahrnehmung von Kontrast, Augeninnendruck, Sehschärfe und Pupillendurchmesser wurden nicht aufgezeigt.
Wirksamkeit
Sechs Monate in einundzwanzig randomisierten, doppelblinden, Placebo-kontrollierten Studien beobachteten die Wissenschaftler dreitausend Patienten von 19-87 Jahren mit erektiler Dysfunktion unterschiedlicher Herkunft (organisch, psychogener oder gemischt), um Daten über die Wirksamkeit und Sicherheit von Sildenafil zu sammeln.
Als Wirksamkeit des Arzneimittels wurde die Fähigkeit genommen Erektion zu erreichen und sexuelle Erregung aufrechtzuerhalten, die für einen befriedigenden Geschlechtsverkehr ausreichen würde. Ein positives Ergebnis wurde in allen Studien erreicht und durch einjährige Langzeitstudien bestätigt.
In Gruppen, in denen eine bestimmte Dosis des Medikaments eingenommen wurde, folgende positive Ergebnisse wurden festgestellt: 62% (Sildenafil 25 mg), 74% (Sildenafil 50 mg) und 82% (Sildenafil 100 mg) gegenüber 25% in der Placebogruppe. Der Fragebogen über die Verbesserung der erektilen Funktion von der Behandlung mit Sildenafil zeigte allgemeine Zufriedenheit mit dem Geschlechtsverkehr und verbesserte Qualität des Orgasmus.

Dosierung

50 mg etwa eine Stunde vor der sexuellen Aktivität – die empfohlene Dosierung des Arzneimittels für erwachsene Patienten. 100 mg ist die maximal zulässige Dosis des Arzneimittels. Es wird empfohlen, die Arznei nicht öfter als einmal täglich einzunehmen.
Bei Niereninsuffizienz in der leichten und mittleren Formen der Erkrankung wird die Einzeldosis von 50 mg keine Beschädigung für die Gesundheit machen. Bei allen anderen Formen ist es notwendig den Arzt zu konsultieren.
Patienten, die Leberschaden (insbesondere mit einer Zirrhose) haben, sollten die Dosis auf 25 mg reduzieren.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen von Viagra Generika sind gleich wie bei der Einnahme von Marken-Viagra.
Die meist verbreiteten sind Kopfschmerzen, verstopfte Nase, erhöhter Blutdruck, manchmal Übelkeit, Sehstörungen.

Verbreitung

Viagra Generika ist ebenso gut verbreitet wie das Marken-Viagra. Die breiteste Palette von Generika können Sie natürlich online finden. Der Preis für Viagra Generika online wird auch viel günstiger als in der Apotheke. Für Viagra Generika online können Sie auch gute Rabatte finden. Zum Beispiel, wenn Sie eine bestimmte Zahl von Tabletten von Viagra Generika kaufen, können Sie ein paar Tabletten als Geschenk bekommen.